Zimmer
EinzelzimmerDoppelzimmer

Damals & Heute

Klostermühle 1969

Klostermühle 2020

Die Geschichte der Familie Jennewein 

Die Klostermühle ist eine mittelalterliche Hofanlage und wurde erstmals 1152 im Lorscher Codex erwähnt. Es ist bekannt, dass neben verschiedenen Rittern, das Gut auch zum Vermögen des Klosters Hornbach gehört hat. Seit 1928 befindet sich die Klostermühle in Besitz der Familie Jennewein


Unsere Vorfahren sind DAMALS hierhergekommen und haben mit der Landwirtschaft gelebt, die alte Dorfmühle betrieben und eng mit der Natur, den Menschen und Tieren ein Leben aufgebaut. Bis 1960 wurde hier mit Wasserkraft Mehl gemahlen. Der große Sandstein am Eingang ist einer der Auflagersteine des Mühlrades. Durch das heutige „Office“ verlief der Mühlbach und floss unter dem Innenhof wieder zurück in die Alsenz.

 

Nachdem ursprünglich nur eine Ferienwohnung zum Urlaub auf dem Bauernhof einlud, erfolgte 1991 der erste Einbau von 6 Hotelzimmern, einer Ferienwohnung und einem Frühstücksraum im ehemaligen Mühlengebäude. Am 19. Juni 1992 wurde das kleine „Hotel Klostermühle“ eingeweiht. In den darauffolgenden Jahren entstanden weitere Zimmer und Ferienwohnungen, ein Tagungsraum (heute Mühlenspeicher) sowie das Restaurant (1996) und ein Anbau im Eingangsbereich (2002).

 

Im ehemaligen Kartoffelkeller der Klostermühle entstand 2004 der heutige Wellnessbereich „Wohlfühlrefugium im Sandsteingewölbe“. Ab 2007 vergrößerte sich der Hotelbetrieb weiter um 2 Tagungsräume (Conrad & Thomas) und 7 weitere Zimmer darüber. Die “Gudd Stubb”, zum geselligen Beisammensein, ergänzte die Räumlichkeiten der Klostermühle ab 2012.

 

HEUTE ist die Klostermühle ein Ort zum Wohlfühlen, zum Genießen, zum Tagen und Feiern, zum Schlafen und Staunen. Das charmante Landidyll Hotel verfügt über 28 Zimmer, 3 Tagungsräume sowie ein ausgezeichnetes Restaurant mit großer Terrasse und Blick in den wunderschönen Garten.  


--> Videobeitrag von SWR "Mühlstraße in Münchweiler"

Konzept, Vermarktung, Design & Programmierung von myhotelshop | Copyright © 2020